Outdoorguide-Ausbildung

Arbeitsfeld Outdoorguide

Die Outdoorguide-Ausbildung ist breit aufgestellt, da Outdoorguides in einer Vielzahl von Unternehmungen eingesetzt werden. Die Tätigkeiten reichen von der Reiseleitung in Wildnisgebieten über Unternehmungen mit pädagogischem Schwerpunkt in der Jugendarbeit bis hin zu Trainingsmaßnahmen für Unternehmen. Durch diese vielfältigen Möglichkeiten kann jeder Guide sein optimales Einsatzgebiet finden.

Bei der Outdoorguide-Ausbildung legen wir großen Wert auf viel Praxisbezug und vermitteln nur existentielle Inhalte und dies auf einem hohen Niveau und 100% praxistauglich. Unsere reichhaltigen Erfahrung und das Bildungsniveau der Ausbilder sprechen unserer Meinung nach für sich!

 

Facts

Die Outdoorguide-Ausbildung besteht aus 5 Modulen.

Dauer: 5 Seminare mit insgesamt 19 Tagen (+2 Tage Praktikum , + 1 Praxisprojekt, + 1 Webinar)

Seminare:
Einführungs Webinar
Bergwandern & Wildnispädagogik
Felsklettern
Kanuguide
Trekkingguide & Wildnispädagogik
Bushcraft

Wer zusätzlich noch das Wildnistherapie und Teamtraining Seminar buchen möchte, findet alle Seminare in der Outdoortrainer Ausbildung.

Teilnehmerzahl: 6-16 TN

Durchführungsort: Frankfurt/Heidelberg, Freiburg und Schweden. Die Veranstaltungsorte können Sie unserem Terminkalender entnehmen.

Unterkunft: im eigenen Zelt 

Verpflegung: Gruppenversorgung (gemeinschaftliches Kochen) & Kochen in Zeltgemeinschaften. Aktuell Selbstversorgung aufgrund der Corona Pandemie!

Kosten: Die Outdoor Guide Ausbildung kostet komplett 1900 € (1600 € bei Anreise mit Bus oder Bahn. Sollten nur einige Fahrten mit Bus oder Bahn erfolgen, so werden diese Fahrten anteilig zurückerstattet.)

Termine

Aufbau und Inhalt

Die Outdoorguide-Ausbildung gliedert sich in 5 Ausbildungsblöcken. Die Reihenfolge der Blöcke kann grundsätzlich frei gewählt werden, da es sich um fest abgeschlossene Themenbereiche handelt. Die Ausnahme ist das Trekking-Guide-Seminar. Zu beachten ist, dass vor der Teilnahme am Trekking-Guide Seminar das Webinar besucht werden muss. Eine Besonderheit dieser Ausbildung ist, dass mit dieser Fortbildung auch die Inhalte der Wildnisführer-, der Wildnispädagogik- und der Erlebnispädagogik-Ausbildung vermittelt werden. Zusätzlich können diese Ausbildungen ebenfalls zertifiziert werden.

 Wir unterstützen die Bildung von Fahrgemeinschaften und holen Sie gerne am nächstgelegenen Bahnhof ab. Folglich können wir so die Belastung für das Klima reduzieren.

Anmeldung

Zur Anmeldung kontaktieren Sie uns per email (info@out-side.net) oder füllen Sie direkt den Weiterbildungsvertrag auf unserer Kontaktseite aus und lassen Sie ihn uns per email oder Post zukommen.

Kontakt

-> Tipp:

Die Outdoortrainer Ausbildung ist sie die umfassendste Outdoor-Ausbildung zum absoluten Sonderpreis. Unsere Weiterbildungen werden zudem mit bis zu 500 € durch die Bildungsprämie gefördert.

Ausbildungsinhalte

Wir bieten insgesamt 7 Seminare/Module plus diverse Weiterbildungen an. Diese sieben Module ergeben je nach Auswahl die einzelnen Ausbildungen. Möchten Sie alle unsere Ausbildungen absolvieren, so nehmen Sie nur an diesen 7 Seminaren teil und erhalten alle Zertifikate. Folgende Seminare/Module sind Grundlage der Outdoorguide-Ausbildung. Um zur Beschreibung zu gelangen, klicken Sie bitte auf den jeweiligen Button.

 

Diese beiden Seminare können Sie hinzubuchen. Der Beste Weg dazu ist die Buchung der Outdoortrainer Ausbildung. Um zur Beschreibung zu gelangen, klicken Sie bitte auf den Button.

Der Outdoorguide-Ausbildung geht eine große Vision voraus.

Die Ausbildung ist getragen von dem Wunsch die Menschen wieder an eine natürliche Lebensweise heranzuführen.

Outdoorguides sollen ihre Gäste raus aus der Zivilisation führen. Die Kunden sollen die Schönheit der wilden Natur erleben und die Kräfte erfahren die in der unveränderten Wildnis noch spürbar sind. Das Leben ganz nach dem Rhythmus und im Einklang mit der Natur harmonisiert und vitalisiert. eine wunderbare Triebfeder um jeden Tag auszugehen und zu wissen was für eine wundervolle und sinnvolle Arbeit wir tun. Wie viele Menschen können das sagen?

Arbeitsfeld Outdoorguide   

[expand title=“mehr “ swaptitle=“ „]

Der Outdoorguide ist der Spezialist für besondere Einsätze. Er führt Gruppen im Winter, in der Wüste oder leitet Kanutouren in Wildnisgebieten. Zudem leitet er auch Touren auf Gletschern und in den Bergen. Allerdings ersetzt die Fortbildung keine Bergführer Ausbildung. Bergführer sind die Spezialisten für das Hochgebirge, wie zum Beispiel den Alpen!

Nach Abschluss der Ausbildung führen Sie Schulklassen und Gruppen im Gebirge z.B. im Rahmen von erlebnispädagogischen Veranstaltungen. Als Wildnisführer führen Sie Gäste auf Gletschern und Schneeschuhtouren in subpolaren und polaren Regionen. Die Abgrenzung zwischen den Einsatzbeschreibungen ist deshalb meist fließend.

Verdienst als Outdoorguide

Der Outdoorguide gehört nicht zu den Berufen mit einem hohen Einkommen. Dennoch ist es ein Traumberuf. Ständig unterwegs an bezaubernden Orten, ergänzt durch meist wunderbaren Kollegen und zusätzlich noch mit befriedigenden Aufgaben betraut, ist der Outdoorguide ein sehr befriedigender Beruf. Die Honorare liegen meist zwischen 50 € und 350 € je nach Anbieter und Einsatz. Bei uns liegt das Honorar zwischen 100 € und 300 €.


Zielgruppe der Outdoorguide-Ausbildung

Die Outdoorguide Ausbildung ist für nahezu jeden geeignet, der sich für das Thema Outdoor interessiert. Hierzu gehören in erster Linie Menschen, die:

  • Trekkingtouren, Expeditionen und Wildnisreisen leiten,
  • Naturpädagogische Exkursionen durchführen,
  • Trainings oder Kurse im „Outdoorbereich“ leiten,
  • Klassenfahrten und Jugendcamps durchführen
  • oder sich für eigene Touren vorbereiten wollen.

Größtenteils setzen sich die Gruppen aus Sozialarbeitern und -pädagogen, Erziehern und Lehrern zusammen, um Klassenfahrten oder soziale Trainings durchführen zu können oder um einfach ihre Kompetenzen zu erweitern.

[/expand]


Voraussetzungen der Outdoorguide-Ausbildung

[expand title=“mehr“ swaptitle=“ „]

Voraussetzung zur Teilnahme ist grundsätzlich eine physische und psychische Belastbarkeit. Die Teilnehmer müssen in der Lage sein 12 km mit Gepäck im weglosen Gelände laufen zu können. Weiterhin müssen einfache Kletterrouten bewältigt werden und eine solide Schwimmfähigkeit muss vorhanden sein. Als Outdoorguide muss man außerdem in der Lage sein, mit herausfordernden Wettersituationen und schwierigen Gruppensituationen umgehen zu können. Die anvertrauten Teilnehmer müssen sicher und in einem positiven Setting auch unter herausfordernden Bedingungen geführt werden. Idealerweise bringen die angehenden Outdoorguides Gruppen-, Trekking- und Kletter- und Kanuerfahrung mit.

[/expand]


Weitere Informationen zur Outdoorguide-Ausbildung

[expand title=“mehr “ swaptitle=“ „]

Ausbildungszeitraum

Die Outdoorguide-Ausbildung kann kompakt in wenigen Monaten oder über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.
Es besteht die Möglichkeit, die Ausbildung über maximal drei Jahre zu strecken. Der Preis bleibt der gleiche! So haben sie die Chance, die Ausbildung in ihren Berufsalltag zu integrieren. Mit anderen Worten es ist eine berufsbegleitende Ausbildung. Grundsätzlich ist die Ausbildungsdauer auf drei Jahre begrenzt.


Methodik

Natursportarten haben in der klassischen Erlebnispädagogik eine große Bedeutung. Auch wir nutzen diese Elemente in der Outdoorguide-Ausbildung. Jedoch ist eine Rückbesinnung auf Naturverbundenheit und der Blick auf die “kleinen“ Dinge im Leben ebenso wichtig. Weg von den Materialschlachten hin zu reinen Natur-Erfahrungen. Das ist der richtige Weg. Darum stehen in der Outdoorguide-Ausbildung die Wildnispädagogik- und die Wildnisführer-Ausbildung, sowie die Erlebnispädagogik-Ausbildung gleichberechtigt nebeneinander. Der Kontakt mit verschiedenen Naturvölkern nimmt zunehmend Einfluss auf unsere Arbeitsweise. Wir sind überzeugt, dass der Blick auf die alten Lebensweisen der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme ist. Der Ansatz des Coyote Teachings wird dadurch immer wichtiger.
Unser Ausbildungskonzept orientiert sich an der Lebensweise von Naturvölkern. Wie die Jäger- & Sammlerkulturen ziehen wir, wenn möglich, von Lager zu Lager. Diese Konzept nennen wir die Nomaden Schule“.


Ausbildungsleiter

Dirk Nüßer verfügt über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Wildnispädagogik-, in der Erlebnispädagogik-, sowie in der Wildnisführer-Ausbildung.
Unter anderem war er in der Funktion des Sicherheitsbeauftragten für die “Erlebnistage Deutschland” tätig. Er ist Autor des „Ausbildungs- und Sicherheitshandbuch. Praktische Handreichung für Trainer und Institutionen“. Die Outdoorguide-Ausbildung wird von ihm persönlich geleitet.


Ausbildungsbuch

Die Ausbildung wird auch durch unser „Ausbildungs- und Sicherheitshandbuch. Praktische Handreichung für Trainer und Institutionen“, von Dirk Nüßer begleitet.  Das besondere an unserem Ausbildungsbuch ist, dass es wie ein Nachschlagewerk aufgebaut ist. Wenn Sie ein Elemente der Ausbildung vertiefen oder nacharbeiten wollen, schlagen Sie einfach das entsprechende Kapitel auf. Es wird alles noch einmal genau erklärt. Hierdurch können alle Inhalte nachgelesen, vertieft und überarbeitet werden.

[/expand]