Trekkingguide-Seminar

Trekkingguide-Seminar

Beschreibung

Schwerpunkt der Trekkingguide-Ausbildung liegt auf der Führung von Gruppen in Wildnisgebieten. Konzipiert ist es als Lehr-Trekkingtour, welche durch eine Wald-, Sumpf-, Berg- und seenreiche Urlandschaft führt. Wir bewegen uns während der Trekkingguide-Ausbildung in wegloser und mit Pfaden durchzogener Wildnis. Sumpf, Berge und Urwald begegnen uns im stetigen Wechsel. Übernachtet wird an verschieden Seen oder Bächen in den Bergen. Wir verzichten bewusst auf jegliche zivilisatorische Infrastruktur. Wir bewegen uns frei in der Natur und lassen diese auf uns wirken. Die Trekkingguide-Ausbildung ist die Grundausbildung. Darauf baut die Wildnispädagogik-, Outdoorguide- und Outdoortrainer Ausbildung auf. Sie können auch direkt eine der weiterführenden Stufen belegen. Dieses Seminar ist darin enthalten!

 

Facts

Dauer: 6 Tage

Teilnehmerzahl: 6-16 TN

Voraussetzung: 12 km Trekking pro Tag mit Gepäck in weglosem Gelände.

Durchführungsort: Schweden, in der Fjällregion 

“Da wo sich Bär und Wolf noch Gute Nacht sagen”

Unterkunft: im eigenen Zelt 

Verpflegung: Kochen in Zeltgemeinschaften, aktuell jeder für sich!

Kosten: 700 € Einzelpreis, im Rahmen einer Ausbildung günstiger.

 

Inhalte

  • Die Sprache der Vögel
  • Hüttenbau & Notfalllager
  • Natürliche Orientierung 
  • Karte & Kompass 
  • GPS
  • Reiserecht
  • tierische Notnahrung
  • Fährten- & Spurenlesen
  • Risiko-, Sicherheits-, Notfall- und Krisenmanagement
  • Outdoor Erste Hilfe
  • Retten & Bergen
  • Kontakt & Deeskalation
  • Wetterkunde
  • Umgang mit Raubtieren
  • Naturschutz
  • Rechtslage

Anmelden

Im Trekkingguide-Seminar wird alles wesentliche gelehrt was wir brauchen um fernab der Zivilisation Trekkingtouren mit Gästen durchführen zu können. Zur Vorbereitung auf dieses Seminar steht ein Webinar zur Verfügung. In diesen werden die Ausrüstung besprochen, die Nahrung vorbereitet und es gibt eine Einführung in Erste Hilfe und Reisemedizin. Die Navigation nimmt den Hauptteil des Seminars ein. Jeder Teilnehmer führt abwechselnd die Gruppe querfeldein durch das Gelände. Am Schluss sind Sie in der Lage sowohl mit Karte und Kompass als auch mit GPS-Geräten punktgenau an ihr Ziel zu kommen.

 Naturpädagogische Übungen bringen die Gruppe näher zusammen und helfen die Naturverbindung zu vertiefen. Ein weiteres wichtiges Thema ist der Umgang mit Krisen und Notfällen. Wir üben dabei auch das Bergen und Retten von verletzten TeilnehmerInnen. Eine 12 h Notfallsurvival- Übung bereitet sie ebenfalls auf Krisen vor. Keine Angst. Es wird keine Fullsurvival- Einheit! Unseren tierischen Verwandten widmen wir auch unsere Zeit. Neben einer Einführung in das Fährtenlesen steht auch die tierische Notnahrung auf dem Programm. Aber auch hier brauchen Sie keine Sorgen zu haben! Wir werden keine Tiere töten! Erklärt wird das Vorgehen und wir bauen exemplarisch einige Fallen auf. Dabei ist der Respekt vor den Tieren, das waidgerechte Vorgehen und die spirituelle Sicht hierzu ebenfalls ein sehr wichtiger Aspekt. Diese Landschaft gibt ideale Möglichkeiten zum Erlernen der Orientierung mit Karte, Kompass und GPS. Dabei bezaubert die raue Urlandschaft mit ihrer Schönheit und die Tour verliert ihren Schrecken.

Anforderung an die TeilnehmerInnen

Auch die körperliche Fitness wird nicht vernachlässigt. Die Tagesetappen betragen bis 12 km mit Gepäck im weglosem Gelände. Das hört sich nicht viel an. In weglosem Gelände ist das aber eine ordentliche Leistung. Der Trick ob es eine Strapaze oder eine leichte Wanderung wird, liegt im Gewicht des Gepäcks. Der Ausbildungsleiter Dirk Nüßer hat in unserem Blog deshalb einmal seine Ultra-Leichtgewicht-Ausrüstung vorgestellt. Weiterhin beschäftigen wir uns mit pädagogischen Themen.

Nach dem Abschluss des Seminars bietet sich die Möglichkeit an, die einmalig schönen Regionen eigenständig weiter zu erkunden. Empfehlung für alle, die genügend Zeit haben! Es besteht z.B. die Möglichkeit Moschusochsen in der Rogen-Region zu beobachten. Ein absoluter Traum.

Zurück

oder weiter zu: