Erlebnispädagogik-Ausbildung

Erlebnispädagogik-Ausbildung

In unserer Erlebnispädagogik-Ausbildung bieten wir einen Mix aus Selbsterfahrung und dem Know-How zur Durchführung von professionellen erlebnispädagogischen Aktivitäten.

Für Menschen die Freude am Umgang mit anderen Menschen und an spannenden Aktionen in der Natur haben, ist es aus unserer Sicht der perfekte Beruf. Deshalb bieten wir diese Ausbildung an.

“Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen,
die dem Leben seinen Wert geben.”
– Wilhelm von Humboldt –

 

Facts

Unsere Erlebnispädagogik-Ausbildung vermittelt die am meisten verwendeten erlebnispädagogischen Elemente .

Dauer: 6 Module mit insgesamt 19 Tagen ( +2 Tage Praktikum + 1 Praxisprojekt+ 1 Online-Seminar)

Seminare: Einführung-Webinar, Bushcraft, Bergwandern & Wildnispädagogik, Kanuguide, Felsklettern, Teamtraining, Wildnistherapie. Wer zusätzlich z.B. noch das Trekkingguide Seminar buchen möchte, findet alle Seminare in der  Outdoortrainer Ausbildung vereint.

Teilnehmerzahl: 6-16 TN

Durchführungsorte: Frankfurt/Heidelberg, Freiburg und Oberstdorf (Allgäu)
Die genauen Veranstaltungsorte können Sie unserem Terminkalender entnehmen.

Unterkunft: im eigenen Zelt und in Berghütten

Verpflegung: gemeinschaftliches Kochen soweit es Corona zuläßt

Kosten: 1600 € bei Anreise mit Bus und Bahn, plus Bildungsprämie 1100 € ansonsten 1900 €. Hinzu kommen ca. 220 € für Kost & Logis und Reisekosten. Mehr Infos hierzu finden Sie hier: Bildungsprämie 

Termine

Inhalt der Erlebnispädagogik Ausbildung

Die Erlebnispädagogik hat die Förderung der sozialen Kompetenzen und die Persönlichkeitsentwicklung zum Ziel. Besonders durch Teamtraining und Sport in der Natur wird dies erreicht. Bei der Erlebnispädagogik-Ausbildung vermitteln wir deshalb, neben der Durchführung von Interaktionsübungen und Natursportarten, alles notwendige um in der Natur gut und sicher arbeiten zu können. Unser erstes Seminar Bushcraft vermittelt alle Skills um sich draußen gut einzurichten. Das Seminar Bergwandern & Wildnispädagogik führt die Menschen raus aus der Zivilisation. Das Seminar Klettern am Naturfelsen  ist eine besondere Methode für die Arbeit mit einzelnen Menschen oder Partnern. Im Gegensatz dazu eignen sich Kanutouren sehr gut für Aktionen mit größeren Gruppen. Die notwendigen Fähigkeiten lernen Sie im Kanuguide Seminar. Das Teamtraining-Seminar befasst sich intensiv mit Teamübungen die den Gruppenprozess anregen. Unser Erlebnis- und Wildnistherapie Seminar ist ein sehr intensives Element. Neben der Selbsterfahrung erlernen Sie eine wunderbare Methode um Menschen in Balance zu bringen.

Anmeldung

Zur Anmeldung kontaktieren Sie uns per email oder lassen uns direkt den Weiterbildungsvertrag  zukommen.

Kontakt

 

-> Tipp:

Die Erlebnispädagogik-Ausbildung kann sowohl als eigenständige Ausbildung oder auch als Teil der Outdoortrainer-Ausbildung absolviert werden. Alle 5 Ausbildungen sind darin enthalten und kosten 1500/2000/2300 €. Die Erlebnispädagogik-Ausbildung ist ein Teil davon. Hier finden Sie eine Übersicht über alle unsere Ausbildungen und die entsprechenden Preise

Module der Erlebnispädagogik-Ausbildung

Wir bieten insgesamt nur 7 Module in unseren Ausbildungen an. Je nach Zusammenstellung ergeben sich die Schwerpunkte/Ausbildungsinhalte. Folgende Seminare sind Inhalt der Erlebnispädagogik-Ausbildung. Um zur Beschreibung zu gelangen, klicken Sie bitte auf den jeweiligen Button.

Dieses Seminar kann der Ausbildung hinzugefügt werden. Der Beste Weg dazu ist die Buchung der Outdoortrainer Ausbildung. Um zur Beschreibung zu gelangen, klicken Sie bitte auf den Button.

 

Voraussetzungen der Erlebnispädagogik-Ausbildung

In der Erlebnispädagogik Weiterbildung lernen Sie, die erlebnispädagogischen Ziele Persönlichkeitsentwicklung und die sozialen Kompetenzen bei anderen Menschen zu fördern. Dieses Ziel mit Spaß, aufregenden Erlebnissen und ergreifenden Momenten zu erreichen, ist der Königsweg des sozialen Lernens. Für die Teilnahme an der Ausbildung erwarten wir keine pädagogische Ausbildung. Es sollte aber ein „Händchen“ für den Umgang mit Menschen vorhanden sein.

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Erfahrung im Umgang mit Menschen
  • Erfahrung kann während der Erlebnispädagogik-Ausbildung gesammelt werden
  • 12 km wandern mit Gepäck in weglosem Gelände
  • Freude an der Arbeit in der Natur

Details zur Erlebnispädagogik-Ausbildung

[expand title=“ mehr“ swaptitle=“ „]

In unserer Erlebnispädagogik-Ausbildung  lernen Sie alles notwendig um professionelle Arbeit zu leisten. Außerdem helfen wir Ihnen sich in der Natur zuhause zu sein.

Ausbildungszeitraum

Die Ausbildung können Sie in wenigen Monaten oder über einen längeren Zeitraum abschließen. Allerdings ist die Ausbildungszeit auf drei Jahre begrenzt. Hierdurch kann die Fortbildung berufsbegleitend besucht werden. Die Termine der Module müssen nicht am Anfang der Ausbildung festgelegt werden. Sie können im Verlauf der Ausbildung ausgesucht werden.


Ausbildungsablauf

Nach der Teilnahme an den Seminaren erfolgt eine praktische und eine theoretische Prüfung. Die Prüfung schließt direkt an das letzte Seminar der Ausbildung an. 
Zusätzlich zu den Seminaren erfolgt:

  • 1 Praxisprojekt
  • 2 Tage Praktikum 

Das Praktikum können Sie frei wählen. Ebenso den Zeitraum bestimmen Sie. Natürlich können Sie auch bei uns arbeiten. Wir freuen uns immer über neue Mitarbeiter. Der Anleiter im Praktikum muss über eine 1 jährige Erfahrung verfügen. Wichtig ist außerdem, dass er über eine Erlebnispädagogik Ausbildung verfügt.

Nun müssen sie noch eine schriftlichen Ausarbeitung abgeben. Dabei wählen Sie  ein Thema welches in der Ausbildung nicht behandelt wurde. Es sollte Ihnen aber wichtig sein. Eine andere Möglichkeit ist ein Thema zu wählen das Sie vertiefen möchten.

Damit ist die Ausbildung abgeschlossen. Sie erhalten jetzt das Zertifikat. Mit diesem Zertifikat sind  Sie in der Lage erlebnispädagogische Veranstaltungen professionell durchzuführen.


Erlebnispädagogik-Ausbildung. Kinder legen ihre Hände aneinander

Konzepte und Methodik

Outside arbeitet mit unterschiedlichen Medien. Der größte Teil wird praktisch vermittelt. Zusätzlich werden weitere Medien genutzt. Diese sind z.B.  Ausbildungs-Videos und unser Sicherheitshandbuch. 

Ausbildungskonzept – Die Nomaden Schule

Unsere Ausbildung orientiert sich an der Lebensweise von Naturvölkern. Unser Standort ist Freiburg. Durch unser Ausbildungskonzept findet die Weiterbildung aber in verschiedenen Regionen statt. Die meisten Seminare werden im Raum Frankfurt/Heidelberg angeboten. Wie die Jäger- & Sammlerkulturen ziehen wir von Lager zu Lager. Diese Konzept nennen wir die „Nomaden Schule“.

Eine gute Ergänzung zu unserer Erlebnispädagogik-Ausbildung ist das Trekkingguide Seminar. Die Besonderheit der  Outdoorguide-Ausbildung und die Wildnisführer-Ausbildung. Hier lernen Sie zusätzlich wie Sie Menschen fernab der Zivilisation führen können. Weiterhin erfahren Sie das besondere Wissen der Wildnispädagogik.


Sicherheitsstandards

Wir legen einen hohen Wert auf Sicherheit. Unsere Ausbildungsstandards garantieren sichere Aktionen.
Folglich sind auch die Standards von der European Ropes Course Association (ERCA), dem Deutschen Alpen Verein (DAV), dem Deutschen Kanu Verband (DKV) und dem Bundesverband Erlebnispädagogik (BE) für uns richtungsgebend. Wichtig ist aber zu wissen, das nur die Teilnahme an einem fachsportlichen Seminar nicht ausreicht. Zu Beginn sollten Sie als Co-Trainer arbeiten um genügend Erfahrung zu sammeln. 

[/expand]

Besonderheiten unserer Ausbildung

[expand title=“ mehr“ swaptitle=“ „]

Für den Abschluss der erlebnispädagogischen Ausbildung können Sie sich drei Jahre Zeit nehmen. Sie können die Module frei buchen. Die Reihenfolge ist nicht relevant, da alle Module abgeschlossene Einheiten bilden 

Die Erlebnispädagogik- Ausbildung von Outside ist 100% praxiserprobt. Seit 1999 werden die Aktionen erfolgreich mit Schulklassen, sozialen Einrichtungen und Unternehmen durchgeführt.

Die Ausbildung ist kompakt aufgebaut. Wir „reden nicht lange um den heißen Brei“ sondern führen die Aktionen direkt durch. Mit anderen Worten, die Themen werden sofort auf den Punkt gebracht. Das hat zur Folge, dass alle weiterführenden Themen nach eigenen Bedürfnissen behandelt werden.

Die Ausbildung ist umfassend. Jeder Themenbereich wird so genau erklärt, dass Sie die Aktionen auch später wirklich mit Teilnehmern durchführen können.

Wir arbeiten nach den Standards des Bundesverband Erlebnispädagogik.

Unsere Standards werden ständig erweitert und angepasst. Keine überzogenen sportlichen Anforderungen aber pragmatische Skills für das Leben und Führen in der Natur.  Notwendige Standards beibehalten, überflüssige Inhalte ablegen, das führt zu einer praktischen Erlebnispädagogik-Ausbildung und ist die Philosophie von Dirk Nüßer.


Kosten der Ausbildung

Unsere Erlebnispädagogik-Ausbildung gehört zu den günstigsten Ausbildungen auf dem Markt und wir überlegen immer wieder die Preise anzupassen. Andererseits möchten wir aber auch Menschen den Einstieg in den Beruf ermöglichen die eben nicht über ein hohes Einkommen verfügen. 

Glücklicherweise sind wir ein Gemeinnütziger Verein und Freier Träger der Jugendhilfe sind. Hierdurch können wir die Kosten einigermaßen gering halten.
Unsere Dozenten arbeiten ehrenamtlich und erhalten nur eine Aufwandsentschädigung. Das reicht leider nicht aus um die Ausbildung zu finanzieren. Zusätzlich erhalten wir noch Fördermittel von der Landesregierung. Zu unseren Ausbildungskosten kommt allerdings noch die Anreise und Kosten für Verpflegung und Unterkunft hinzu. Anders könnten wir die Ausbildung so nicht anbieten.


Qualifikation der Ausbilder

Alle unsere Ausbilder sind Spezialisten mit hohen Qualifikationen. Sie sind sowohl bei Outside als auch durch externe Ausbildungen für Ihre Tätigkeit geschult. Alle Ausbilder sind anerkannte Pädagogen. Sie sind Lehrer, Sozial- und Sportpädagogen. Insbesondere in den Natursportarten verfügen alle Ausbilder über Trainerlizenzen.  Weiterhin sind die Ausbilder sehr erfahren. Dirk Nüßer und Matthias Rieps arbeiten zum Beispiel schon weit über 10 Jahre als Erlebnispädagogen. 

Qualifikation und Erfahrung des Ausbildungsleiters Dirk Nüßer

Hervorheben möchten wir den Ausbildungsleiter. Sein Spezialgebiet sind Trekkingtouren und das Sportklettern. 

Dirk Nüßer verfügt über mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung als Ausbilder.
Natursportarten und Leben in der Natur ist sein Lebensmittelpunkt seit seinem vierten Lebensjahr. Er lebt seit Jahrzehnten „outdoors“ im Zelt, Bus, Bauwagen oder in seiner Hütte in den Vogesen. Seine Touren führen ihn unermüdlich rund um die Welt. Das führt zu einem riesigen Erfahrungsschatz. Hieraus fließen immer wieder neue Impulse in die Ausbildung ein. 

Einige der hervorzuhebenden Erfahrungen:

  • Dipl. Sozialpädagoge, Krankenpfleger,  Trainer Sportklettern, Jäger, Fischer
  • Langjährige Erfahrung als Sicherheitsbeauftragter bei den Erlebnistagen
  • Langjährige Erfahrung als Erlebnispädagoge, Guide und Reiseleiter u.a. bei Wikingerreisen
  • Heiler-Einweihung bei Buschleuten in Namibia
  • Guide für Reittrekking in British Columbia
  • Bergbesteigungen in den Alpen, Anden und dem Himalaya
  • Kanadier-Touren in British Columbia
  • Wüstentrekking in Marokko, Indien, Jordanien und Israel
  • Dschungeltrekking in Tiger Schutzgebieten
  • Guide in Grönland ( Eisbärengebiet)
  • Einhand-Segeltörns über mehrere Wochen

In Häusern und Städten werde ich unruhig. Ich brauche die Weite der Landschaft und die positive Energie der Natur! Meine Mutter bestätigte das: In der Wohnung war Dirk schon als Säugling unerträglich. So waren wir eben immer die Ersten und die Letzten auf dem Spielplatz! -Dirk Nüßer-

[/expand]

Weitere Informationen zur Erlebnispädagogik-Ausbildung

[expand title=“ mehr“ swaptitle=“ „]

Anforderungen an ErlebnispädagogInnen

ErlebnispädagogInnen arbeiten mit Schulklassen, Organisationen und anderen Gruppen. Bergwanderungen, Schneeschuhtouren, Klettersteig- und Kanutouren gehören zu dem Aufgabengebiet. Zu betonen ist, dass diese Ausbildung keine Bergführer-Ausbildung ersetzt! Bergführer sind die Spezialisten für das Hochgebirge wie zum Beispiel den Alpen! Die Abgrenzung ist aber trotzdem fließend.  

Der Job ist, um es deutlich zu machen, ein Beruf bei dem man reisen muss! Das bedeutet, sie sind ein Outdoor Profi der ständig an Orten unterwegs ist von denen viele Menschen nur träumen!


Verdienst als Erlebnispädagoge

Sehr oft werden wir gefragt: „Wieviel verdient ein Erlebnispädagoge?“ Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Die Verdienstspanne ist sehr groß. Die Honorare liegen in der Regel zwischen 50 € und 400 €. Beispielsweise liegt der Verdienst in unseren Kursen zwischen 100 € und 300 € pro Tag. Das hängt davon ab, welche Position Sie einnehmen und ob wir eine erlebnispädagogische Klassenfahrten oder ein Teamtraining für Unternehmen anbieten.


Das Studium der Erlebnispädagogik

Unsere Fortbildung ist kein Studium der Erlebnispädagogik. Der Unterschied ist, dass ein Studium viel Zeit beansprucht. Wir vermitteln nur die unmittelbar wichtigen Inhalte. Deshalb wird alles kurz und knackig gehalten. Selber ausprobieren und nur das mitnehmen was hilfreich ist! Das ist unser Königsweg. Trotzdem können die Teilnehmer natürlich die Inhalte selbständig vertiefen. 


Definition Erlebnispädagogik und Abenteuerpädagogik

Der Begriff der Erlebnispädagogik wird heutzutage vielfältig genutzt. Hierunter fallen mittlerweile alle pädagogischen Interventionen, die mit Aktivitäten einhergehen. 
Als Abgrenzung wurde der Begriff „Abenteuerpädagogik“ eingeführt. Mit diesem Begriff werden unsere pädagogischen Maßnahmen besser beschrieben. Hierunter fallen Aktivitäten, die mit Natursportarten, wie z.B. dem Klettern (insbesondere dem Felsklettern), Kanutouren, Trekkingtouren und ähnlichen Aktionen zusammenhängen. Auf der folgenden Seite finden Sie ,unserer Ansicht nach, eine gut beschreibende Definition der Erlebnispädagogik.


Systemische Erlebnispädagogik

Die oben beschriebenen Kernthemen der Erlebnispädagogik, Förderung der sozialen Kompetenzen und Grenzerfahrungen, sind aber noch lange nicht alles. Wir leben im Zusammenspiel mit unserer Umgebung. Der Mensch steht in Wechselbeziehung mit der natürlichen und sozialen Umgebung.  Im Sinne der Systemischen Erlebnispädagogik sehen wir den Menschen als Element des globalen Systems. Diese Sichtweise wird auch in der Wildnispädagogik vertreten. Ganz besonders dort richten wir den Blick auf die Lebensweise von Naturvölkern und übernehmen gesunde Lebensweisen von ihnen. Diese Prinzipien fließen natürlich auch in unsere Erlebnispädagogik Ausbildung mit ein. Im weitesten Sinne fallen auch die Fragen nach dem Sinn des Lebens, dem Ursprung unserer Existenz und  der Transzendenz dazu.


Die Wurzeln der Erlebnispädagogik-Ausbildung

Als Begründer der Erlebnispädagogik wird mehrheitlich Kurt Hahn (geboren am 5. Juni 1886; gestorben am 14. Dezember 1974) angesehen. 

Seine wichtigster Ansatz ist die Benennung von vier gesellschaftlichen Mangelerscheinungen, insbesondere bei jungen Menschen, sowie vier erlebnistherapeutischen Maßnahmen, um diesen entgegen zu wirken.

Die vier Mangelerscheinungen, die er benannte waren:

  • Mangel an menschlicher Anteilnahme
  • Defizite bei der Sorgsamkeit
  • Geringe körperliche Tauglichkeit
  • Fehlende Spontanität und Initiative

Er begegnete diesen Mangelerscheinungen in seiner Erlebnistherapie mit:

  • Körperlichem Training
  • Expeditionen
  • Projekten
  • Dienst am Nächsten

Für die Umsetzung dieser Punkte gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Erlebnispädagogik kommt bei Outside e.V.  in der Regel innerhalb von Klassenfahrten  zur Anwendung:

  • Natursportarten wie z.B. Felsklettern und Kanutouren
  • Trekkingtouren werden im Sinne der Expeditionen durchgeführt
  • Projekte mit handwerkliche Tätigkeiten mit Bogenbau, Hüttenbau oder Löffel brennen
  • Dienst am Nächsten verwirklichen wir z.B. durch Umweltschutzmaßnahmen, Aufforstungsprojekte oder durch den täglichen Küchendienst.

Unser Ziel in der Erlebnispädagogik-Ausbildung

Die Erlebnispädagogik-Ausbildung ist getragen durch unser Bedürfnis, auch auf die gesellschaftlichen Entwicklungen Einfluss zu nehmen. Vor allem aber benötigt es viel mehr Menschen, die mithelfen, unser menschliches Zusammenleben in einer positiven Weise zu beeinflussen. Auch stehen wir vor großen Umwälzungen, die sowohl negativ als auch positiv verlaufen können.

Kurz gesagt die Menschen müssen wieder zu einer harmonischen und natürlichen Lebensweise herangeführt werden. Die einfachen grundsätzlichen Dinge müssen wieder an Bedeutung gewinnen und das menschliche Zusammensein in den Vordergrund rücken. Michael Rehm vom Zielverlag hat es einmal so ausgedrückt: “Die Erlebnispädagogik ist ursprünglich angetreten, um die Welt zu retten.” Sicherlich wissen wir nicht, ob wir das Schaffen, aber versuchen werden wir es! In unser Erlebnispädagogik-Ausbildung wollen wir die Absolventen genau für diese Ziele stärken.

[/expand]

Ausbildungs- und Sicherheitshandbuch Erlebnispädagogik. Das Handbuch zur Erlebnispädagogik-AusbildungUnser Ausbildungsbuch der Erlebnispädagogik-Ausbildung

Die Ausbildung wird auch durch unser „Ausbildungs- und Sicherheitshandbuch. Praktische Handreichung für Trainer und Institutionen“, von Dirk Nüßer begleitet. Hierdurch können alle Inhalte nachgelesen, vertieft und überarbeitet werden. Es ist wie ein Nachschlagewerk aufgebaut. Alle Elemente wie Klettern, Kanutouren, Hochseilelemente haben ein eigens Kapitel und sind immer nach dem gleichen Schema aufgebaut. So ist es auch nach der Ausbildung eine absolute Hilfe in der täglichen Arbeitspraxis.