Keen Targhee 3 mid wide Erfahrungsbericht/Test

 

 

Ich verwende die Keen Targhee 3 mid wide Wanderschuhe nun seit 6 Wochen ununterbrochen auf dem Pacific Crest Trail und bin damit 1000 km gelaufen. In einer Woche erreichen wir Kennedy Meadows und ich werde dort hoffentlich neue Schuhe erwerben können. Meine Befürchtung ist, dass die Schuhe die Sierra nicht überstehen werden. Warum?

Zusammenfassung Verschleiß 

Kurz Zusammengefasst:

  1. Nach 350 km fingen die beiden Komponenten der Laufsohle an sich voneinander zu lösen
  2. Bei km 400 hing der Stoff an den Seiten lose herunter. Er hat sich von der Sohle abgetrennt.
  3. Die Verklebungen zwischen Zehenschutzkappe, Schuh und Sohle gingen bei km500 auf.

Auswahlgründe Keen Targhee 3 mid wide

Die Gründe für den Erwerb des Keen Wanderschuhs waren:

  1. Große Zehenbox
  2. Knöchelhoch
  3. Leichter Wanderschuh
  4. Nachhaltigkeit
  5. Stabilisierung des Sprunggelenks

Zu Beginn war ich von der Leichtigkeit des Keen Targhee 3 mid wide Wanderschuhs, der Verwendung von nachhaltigen Materialien und dem Zugsystem zur Stabilisierung des Sprunggelenks begeistert. Leider hielt die Begeisterung aus den oben genannten Gründen nicht lange an.

Die Sohle des Keen Targhee 3 mid wide 

Bisher hält die Sohle noch,obwohlsich die beiden Elemente der Sohle schon nach 350 km voneinander zu lösen begannen. Eigentlich bin ich ein absolut überzeugter Vibramsohlen- Nutzer. Da ich aber keine anderen hohen und leichte Wanderschuhe gefunden habe und andere Nutzer des Schuhs gute Reibungseigenschaften der Sohle zusprachen, habe ich mich entschieden den Keen zu testen. Nach meiner Einschätzung kommt die Sohle nicht an eine Vibramsohlen ran. Zweimal bin ich auf Platten über die ich normalerweise mühelos laufe ausgerutscht. Auch ist die Haltbarkeit viel geringer. Silja läuft mit mir und hat sich einen Merrel mit Vibramsohlen zugelegt. Meine Sohle ist schon stark abgenutzt, ihre sieht noch top aus.

Die Haltbarkeit des Keen Targhee 3 mid wide 

Nach 400 km löste sich der Stoff an den Seitenwänden.

Oben besteht der Schuh aus Kunstleder welches gut hält. An der Seite ist nur eine Folie verklebt. Darunter befindet sich wie auf dem Foto zu sehen ist ein filzartiger Stoff. Im Schnee oder Regen ist der Schuh sofort nass. Absolut billigstes Material wurde da unverständlicherweise verwendet.
Die Zehenkappe ist dagegen extrem stabil. Aber was nützt mir das ?

Die Dämpfung

Ich trage orthopädische Einlagen und musste deshalb die original Einlagen entfernen. Das ist auch ein großer Nachteil. Die Dämpfung des Schuhs erfolgt nämlich größtenteils über die Einlegesohle. Ich spüre durch den Schuh die Steine beim laufen. Normalerweise drücke ich die Zeltheringe mit den Füßen in den Boden. Beim Keen Targhee 3 mid wide Wanderschuhe habe ich Angst, dass der Hering sich durch den Schuh bohrt, so stark spüre ich den Hering durch den Schuh. Im Januar habe ich eine Trekkingtour zwei Wochen lang auf dem GR 7 mit Trailrunnern von Asics unternommen. Der Unterschied in der Dämpfung war enorm. Ich hatte dort nur einen Tag Knieprobleme. Mit den Keen Targhee hatte ich die ersten vier Wochen Knieschmerzen. Mittlerweile sind diese weg, da sich die Muskulatur ehr gut aufgebaut hat.

Stabilisierung Sprunggelenk

Dafür habe ich nun wiederholt Schmerzen im rechten Sprunggelenk. Vor 20 Jahren habe ich mir den Talus beim Klettern gebrochen und bis heute ist das Gelenk nicht wieder völlig in Ordnung. Mit stabilen Wanderschuhen ist das kein Problem. Die Keen Targhee 3 Mid wide Wanderschuhe geben mir aber nicht genügend halt. Das Zugsystem funktioniert meiner Meinung nach nicht richtig. Es gibt einfach keinen richtigen Halt. Die Drähte die ich eingebunden habe sollen verhindern, dass die Gurte durch die Schnürsenkel durgescheuert werden, da ich sie mit voller Kraft anziehe.

Nachhaltigkeit

Zum Thema Nachhaltigkeit fällt mir nur ein, dass die größte Nachhaltigkeit entsteht, wenn Produkte lange genutzt werden. Was nützen mir ökologische Komponenten, wenn sie nach kürzester Zeit versagen?

Fazit

Entweder ein Trailrunner oder ein „richtiger“ Wanderschuh ist für mich geeignet. Der Keen Targhee 3 Mid wide Wanderschuhe ist aus meiner Erfahrung geeignet für einfache Wanderwege in moderatem Gelände für Menschen mit breiten Füßen. Lange Haltbarkeit ist nicht zu erwarten.Siljas Merrel sieht nach der gleichen Laufleistung noch top aus, wohingegen der Keen den Anschein macht gleich auseinanderzufallen. In Kennedy Meadows muss ich mir einen „normalen“ Trailrunner holen. Aber mit Vibramsohlen!

Weitere Ausrüstungstests finden sie in unserem Blog.