Bergwandern & Wildnispädagogik-Seminar

                       

Beschreibung

Im Bergwandern- und Wildnispädagogik-Seminar werden die Grundlagen der Wildnispädagogik und des Bergsteigens vermittelt. 

Facts

Dauer: 3 Tage

Teilnehmerzahl: 6-16 TN

Durchführungsort: Oberstdorf Allgäu. Den genauen Ort entnehmen Sie bitte unserem Terminkalender.

Unterkunft: in Berghütten und im Biwak

Sprache: deutsch

Verpflegung: Gruppenversorgung (gemeinschaftliches Kochen) 

Kosten: 400 €, im Rahmen einer unserer Ausbildungen günstiger.

Inhalte

  • Grundlagen Bergwandern
  • Gehtechnik im Gebirge
  • Verhalten auf Berghütten
  • Klettersteigbegehung
  • Routenwahl
  • Karte (basic)
  • Coyote Teaching
  • Natur mentoring
  • 8 Schilde

Anmelden

In diesem Seminar vermitteln wir alles notwendige um Bergwanderungen mit Gruppen durchführen zu können. Das Haupteinsatzgebiet sind mehrtägige Wanderungen wie z.B. unsere Klassenfahrt Alpenüberquerung.

Die wichtigsten Themen sind natürlich die Orientierung mit Karte, das Verhalten in Notfallsituationen und die Routenwahl. Weiterhin kommt die Ausrüstungskunde und die Gehtechnik zur Sprache. Als nächstes Thema steht die Tourenverpflegung auf der Agenda. Welche Lebensmittel werden auf welchen Touren und Aktionen sinnvoll mitgenommen. 

Es werden die grundlegenden Konzepte der Wildnisnisschulen die sich auf John Young und Tom Brown beziehen sowie die Lehren weiterer indigener Lehrer vermittelt.  

 

 Hier vermitteln wir alles, damit die Seminare ein voller Erfolg und ein einmaliges Erlebnis wird.

 

Zurück

oder weiter zu:

Bergwandern

Bergwandern ist eine einmalige Methode, um mit sich und der Natur in Verbindung zu kommen. Bergwandern wird in unseren Klassenfahrten z.B. der Klassenfahrt Alpenüberquerung angewendet und ist sehr beliebt. Deshalb legen wir Wert auf gut ausgebildete Erlebnispädagogen und Guides. Neben der Gehtechnik, ist eine gute Ausrüstung die wichtigste Grundlage. Mit guter Ausrüstung meinen wir nicht teures Equipment sondern gut ausgewählte und vor allem leichte Ausrüstung. Als Anregung hat Dirk Nüßer seine Ultra Leicht Ausrüstung  in diesem Blog vorgestellt.

Sicherheit ist ein Kernthema von Outside. Deshalb gibt es eine gute Einführung in die Kartenkunde. Allerdings wird die umfassende Navigationsausbildung, sowie die Wetterkunde und das Notfallmanagement im Trekkingguide-Seminar vermittelt. Um die Teilnehmer auch in Wegabschnitten die an steilen Flanken vorbeiführen sicher leiten zu können, zeigen wir einfache Sicherungsmethoden. Eine davon ist die Verwendung von Klettersteigsets. Diese können bei Drahtseil-gesicherten Wegen benutzt werden. Natürlich gehört auch der respektvolle Umgang mit der Natur und auf den Hütten zum Inhalt. Selbstverständlich bedarf es einer besondere Aufmerksamkeit, wenn wir mit großen Gruppen auf Alpenvereinshütten unterwegs sind. 

Coyote Teaching und Natur Mentoring

Das Coyote Teaching leitet sich von dem Ausbildungssystem von verschiedenen Naturvölkern ab. Lernen ohne Zwang, sondern durch die eigene Neugierde. Der Lehrer lebt vor und die Schüler schauen es sich ab bzw. probieren selber Dinge aus. Mit der Kunst des Fragens führt der Mentor an die interessanten Themen heran. Ein weiteres wichtiges Thema in diesem Seminar ist das Konzept der 8 Schilde. Dieses leitet sich vom Lauf der Sonne ab. Jedem Stand der Sonne wird eine Qualität zugeschrieben. Bestimmte tätigen können deshalb leichter als zu anderen Zeiten durchgeführt werden.

Das Fazit ist: Folge deinem natürlichen Rhythmus!

Durch den Kontakt mit indigenen Völkern haben wir viel dazugelernt. Aus diesem Grunde weichen wir von den Inhalte des Coyote Teachings nach Jon Youngs in einigen Punkten ab. Naturerfahrungsübungen führen spielerisch und leicht zu einer Naturverbindung.