Inhalte & Methoden

Ausbildungsinhalte und -methoden

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildungsinhalte haben, neben der Vermittlung von Wissen und Können, jeweils auch eines der vier Elemente (Feuer, Erde, Wasser, Luft), sowie das Thema Spirit und Gemeinschaft zum leitenden Thema. Dies sind gleichzeitig die Kernelemente unserer Ausbildungen.

zu den Seminare

Kind im Feld

Ausbildungsmethoden

Der Kontakt mit verschiedenen Naturvölkern nimmt zunehmend Einfluss auf unsere Arbeitsweise. Wir sind überzeugt, dass der Blick auf die alten Lebensweisen der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme ist. Viele Elemente finden sich in unserer Ausbildungsmethodik wieder.

weiterlesen

Ausbildungsqualität & -konzept

Wir verfügen über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Wildnispädagogik, Erlebnispädagogik und der Wildnisführer Fortbildung. Der Ausbilder Dirk Nüßer verfügt über einen umfangreichen Erfahrungsschatz, auch durch seine Tätigkeit als Sicherheitsbeauftragter bei den Erlebnistagen.

weiterlesen


Unsere Ausbildungen: Qualität und Konzept

Die einzelnen Ausbildungslinien ergeben jede einzeln für sich eine abgeschlossene Ausbildung. Die Erlebnispädagogik-Ausbildung in Kombination mit der Wildnispädagogik-Ausbildung und der Wildnisführer-Ausbildung bildet jedoch das umfassende Ausbildungskonzept für den gesamten Outdoorbereich. Diese Ausbildungen ergänzen sich gegenseitig und schaffen schließlich ein riesiges Arbeitsfeld.

Ausbildung, Fortbildung oder Weiterbildung?

Die Abgrenzung und Verortung unseres Bildungsangebotes ist nicht leicht zu treffen.

mehr

Vom zeitlichen Umfang müsste es als Fortbildung oder Weiterbildung bezeichnet werden. Wobei genau beschrieben es eher eine Fortbildung als eine Weiterbildung ist, da neues Wissen erworben und nicht vertieft wird. Inhaltlich und in der späteren Praxis gestaltet es sich aber als echte Ausbildung. Ein großer Teil der Outdoorguides, Erlebnis- und Wildnispädagogen nehmen an den Ausbildungen teil und sind später darin tätig, ohne weitere Ausbildungen besucht zu haben. Das ist auch nicht nötig, da zu Beginn die neuen Outdoorguides meistens als Co Trainer tätig sind und so die nötige Erfahrung sammeln, um später selber zum leitenden Outdoorguide zu werden.


Qualitätsstandards

“Unser Ziel ist es, fachlich sichere Wildnisführer, Wildnispädagogen und Erlebnispädagogen auszubilden.” Dirk Nüßer

Wir verbessern kontinuierlich unser Ausbildungskonzept. Es werden in jeder Ausbildung anonyme Erhebungen erstellt. Sowohl die Auszubildenden als auch die Ausbilder füllen Fragebogen aus. Die Ergebnisse werden mit den Standards der Fachverbände und den Bedürfnissen der Marktes jährlich abgeglichen.

Wir sind Mitglied des Bundesverbandes Erlebnispädagogik, von der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) anerkannt sowie Partner im Programm GUT DRAUF – qualifizierte Gesundheitsförderung in der Kinder- und Jugendarbeit – der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Ausbildungsleiter

Dirk Nüßer verfügt über mehr als 2o Jahre Erfahrung als Ausbilder, Pädagoge und Guide. Natursportarten und Trekkingtouren sind seine Leidenschaft. Alles immer in Verbindung mit einem natürlichen Lebensstil. Durch seine Reisen lernt er ständig hinzu und bringt seine Erfahrungen in die Ausbildungen ein. Er führt auch ständig Kurse mit Gästen durch, um auch weiterhin seinen Blick für die Teilnehmer und den Bedürfnissen des Marktes zu schulen.

Sicherheitsstandards

Wir legen einen hohen Wert auf Sicherheit. Unsere Ausbildungsstandards garantieren sichere Aktionen. Folglich sind auch die Standards von der European Ropes Course Association (ERCA), dem Deutschen Alpen Verein (DAV), dem Deutschen Kanu Verband (DKV) und dem Bundesverband Erlebnispädagogik (BE) für uns richtungsgebend.

Das Ausbildungshandbuch

Ausbildungs- und Sicherheitshandbuch.Erlebnispädagogik. Nachschlagewerk für die Ausbildungen ist das “Ausbildungs- und Sicherheitshandbuch Erlebnispädagogik“. Praktische Handreichung für Trainer und Institutionen“ von Dirk Nüßer. Weiterführende Informationen zum Ausbildungsbuch finden Sie auf der Seite “Ausbildungs- und Sicherheitshandbuch Erlebnispädagogik.“

Ausbildungsinhalte

Die Basis-Seminare der Ausbildungen

Grundlage der Ausbildung sind die folgenden Seminare. Um zur Beschreibung zu gelangen, klicken Sie auf den jeweiligen Button. Sie werden für die jeweilige Ausbildung kombiniert, die Veranstaltungsorte entnehmen Sie dem Terminkalender.

Grundlagen- und Wildnispädagogik-Seminar

das Basiswissen, Grundstock aller Ausbildungen


Trekkingguide-Seminar

Führung von Gruppen in Wildnisgebieten.


Kanuguide-Seminar

Führen und organisieren von Kanutouren.


Felsklettern-Seminar

Sicherungstechnik, Klettertechnik, Aufbau von Kletterstellen


Bushcraft-Seminar

Erlernen von Techniken, um in der Wildnis zu leben


Teamtraining-Seminar

erlebnispädagogische Aktivitäten mit Gruppen organisieren und durchführen


Wildnistherapie-Seminar

Selbsterfahrung und Anwendung der Wildnistherapie-Methoden

Ausbildungsmethoden

Ausbildungskonzepte

“Die Nomaden Schule”

“Es schien mir, als fände ich in dieser Einfachheit das Leben wieder. Eine Einfachheit, die sich schon im Namen zeigte, den sich dieses Volk gegeben hatte: inuit (in Ostgŕönland ivi),》Menschen《.” Robert Peroni

In unserer Ausbildung orientieren wir uns an der Lebensweise von Naturvölkern. Wie die Jäger & Sammlerkulturen ziehen wir von einem Lager zum Nächsten. Unsere Aktionen sind auf ein Minimum an Materialeinsatz ausgelegt. Wir schaffen es dabei trotzdem, ein sehr hohes Sicherheitsniveau zu wahren. Ganz nach dem Motto “Köpfchen über Masse” setzen wir die Ausrüstung geschickt ein. Unser Konzept schont so die natürlichen Ressourcen und ist gleichzeitig auch mit geringem finanziellem Aufwand durchführbar.

Die Natur als Partnerin

Wir glauben, die Natur ist immer noch der beste Lehrer. Reflexionen können in kurzer Zeit Lehrinhalte vermitteln, jedoch sind Sie meist nicht nachhaltig. Elementare Naturerfahrungen brauchen mehr Zeit, sind oft jedoch so gewaltig, dass sie ein Leben lang nachwirken. Aus diesem Grunde findet unsere Erlebnispädagik-Ausbildung in einer natürlicher Umgebung statt und wir lassen in unserer Nomaden Schule die Natur nach dem Lernmodell von Stephan Bacon ” The mountains speak for themselve” auch für sich sprechen.

Wir schauen uns in der Naturpädagogik- und Wildnispädagogik-Ausbildung vieles von den natürlichen Abläufen ab. Wir leben dabei nach dem Rhythmus der Natur. Das fördert unser Wohlbefinden! Viele unserer Erkenntnisse beruhen auf der Lebensweise von Naturvölkern. Zum Teil leben sie noch als Jäger und Sammler, wie vor tausenden von Jahren.

Ziel der Ausbildungen

Das Ziel ist die Stärkung der Verbindung Natur Mensch. Die Ausbildungen von Outside gehen eigene Wege. Unser Konzept der Nomaden Schule nimmt aus allen Bereichen die wesentlichen Elemente heraus. Aus diesem Grund bewegen wir uns in Wildnisgebieten. Wir verzichten, soweit es geht, auf Zivilisationsgüter und streben einen ursprünglichen Lebensstil an. Teilweise übernehmen wir Elemente des Survivaltrainings. Aber nicht mit dem Ziel der Flucht zurück in die Zivilisation. Inspiriert sind wir auch teilweise von der Bushcraft-Bewegung, die sich in der Wildnis häuslich einrichtet. Wir gleichen sie mit unseren Erfahrungen mit Naturvölkern ab und passen sie an.

Das Konzept der Nomaden Schule in der Wildnisführer-Ausbildung.

Auf dem Weg zum nächsten Ziel oder nach Erreichung der Tagesetappe werden die Ausbildungsinhalte erarbeitet. Die Tour wird immer wieder durch theoretische und praktische Lerneinheiten unterbrochen. So ist die Ausbildung durch einen Wechsel von Lerneinheiten und praktischer Erprobung gekennzeichnet. Nomaden führen natürlicherweise keine großen Ausrüstungsmengen mit sich. Auch wir beschränken uns auf das Notwendigste und nutzen die Ausrüstung multifunktionell. Das schont die natürlichen Ressourcen, den Geldbeutel und unsere Kräfte. Trotzdem bleibt das Niveau hoch. Das Motto lautet: ” Köpfchen statt Masse”.

Konzepte der Erlebnispädagogik und der Wildnispädagogik

Die Erlebnispädagogik und die Wildnispädagogik verfolgen eigenständige Konzepte, die wir in unserem Konzept der Nomaden Schule vereinen.

Das Konzept des Coyote-Teaching erklären wir auf der Seite Wildnispädagogik Ausbildung. Das Konzept der Erlebnispädagogik nach Kurt Hahn finden Sie auf der Seite Erlebnispädagogik-Ausbildung.

Praktikum und Praxisprojekt

Die in unseren Ausbildungen gelernten Inhalte erfordern eine eigenständige praktische Umsetzung, deswegen ist ein zweitägiges Praktikum, sowie ein Praxisprojekt für einen erfolgreichen Abschluss unverzichtbar. Hierbei geht es darum das erlernte Wissen in der Praxis zu erfahren und umzusetzen. Die Einsatzstelle und das Projekt können hierfür frei gewählt werden.