Das Praktikum bei Outside e.V.

Outside e.V. bietet im Rahmen des Praktikums die kostenlose Teilnahme an der Outdoorguide Ausbildung, Wildnispädagogik oder Erlebnispädagogischen Zusatzausbildung an. Der Arbeitsschwerpunkt im Praktikum liegt auf Erlebnispädagogischen Ein- und Mehr-Tages-Veranstaltungen, die meist mit Schulklassen durchgeführt werden. Ergänzt durch die Mitarbeit in der Organisation und der konzeptionellen Weiterentwicklung, bietet das Praktikum bei Outside e.V. intensive Einblicke in die Planung, Konzeption und Durchführung Erlebnispädagogischer Aktionen und Veranstaltungen. Nach der Ausbildung können Erlebnispädagogische Aktivitäten selbständig angeleitet werden. Bei positivem Verlauf besteht die Möglichkeit als Trainer bei Outside mitzuarbeiten.

Inhalt:
– Das Praktikum beinhaltet die kostenlose Teilnahme an der Erlebnispädagogischen Ausbildung (Inhalte siehe „Ausbildungskonzept Erlebnispädagogische Zusatzausbildung“)
– Das Praktikum umfasst mehrere Arbeitsbereiche, sowohl organisationsbezogen und konzeptionell als auch in direktem Klientenbezug. Es setzt sich aus je einem Drittel Erlebnispädagogik in Veranstaltungen, Projektarbeit mit Erlebnispädagogik Anteil und Verwaltungsanteil zusammen.
– Während seines Praktikums lernt der Praktikant die Struktur des Vereins und die auszuführenden Aufgaben kennen. Er erhält während seines Praktikums Einblicke in die Finanzierung des Vereins, unterstützt bei der Erstellung von Anträgen und Zuschüssen und kommt in diesem Zusammenhang in Kontakt mit den entsprechenden Behörden, wie z.B. dem Jugendamt
– Teilnahme an Teamsitzungen

Rahmenbedingungen:
– Beginn / Termine: in der Regel Frühjahr und Herbst jeden Jahres, Ausnahmen sind möglich
– Arbeitsumfang:

o Für praxisbegleitende Veranstaltungen der Hochschule werden die Praktikanten freigestellt.
o Freistellungen von der Arbeit („Urlaub“) sind unter Berücksichtigung der festgelegten Zeiträume und der Anwesenheitstage in Absprache zwischen Outside und Praktikant möglich.
o Bleibt der Praktikant krankheitsbedingt der Arbeitsstelle fern, so ist diese Zeit nicht nachzuholen., sofern er eine Krankschreibung vom Arzt vorlegt
– Vergütung:
o Durch das Praktikum refinanziert der Praktikant seine Erlebnispädagogik Ausbildung.

o Für Veranstaltungstage erhält der Praktikant pro Tag zwischen 15 und 60€

– Vertrag
o Zwischen Outside und dem Praktikanten wird ein Praktikumsvertrag geschlossen, wenn gewünscht kann auch ein trilateraler Vertrag mit der Hochschule unterzeichnet werden

Anleitung / Betreuung
– Hauptberuflich tätig sind staatlich anerkannte Sozialarbeiter und Sozialpädagogen. Diese stellen eine qualifizierte Anleitung sicher.
– Der Praktikant erhält eine systematische Einführung in die Tätigkeiten
– In den ersten Wochen nach Praktikumsbeginn wird gemeinsam von Anleiter und Praktikant ein Ausbildungsplan erstellt, in welchem Arbeitsfelder und Ziele des Praktikums festgelegt werden. Es folgen etwa in der Mitte des Praktikums eine Zwischen- und am Ende eine Abschlussreflexion.
– Wöchentlich findet eine Pädagogische Einheit statt, bei der Erlebnispädagogische Inhalte theoretisch und praktisch vertieft und Anliegen der Praktikanten besprochen werden.

Lernprozess
– Lernerfolg durch die praktische Arbeit auf Erlebnispädagogischen Veranstaltungen: Der Praktikant setzt das durch die Ausbildung und ständige Weiterbildung erworbene Wissen in der Praxis um und erweitert seine Handlungskompetenz. Im Verlauf des Praktikums übernimmt er zunehmend komplexere Aufgaben und führt diese zunehmend eigenverantwortlich aus. Zu Beginn ist er als Hospitant auf Veranstaltungen und kann sich als Beobachter ein Bild von den Abläufen und Inhalten machen. Dann, als Co-Trainer, ist er zusammen mit einem Haupttrainer unterwegs, der den Praktikanten beobachtet und ihm intensives Feedback gibt. Nach abgeschlossener Haupttrainerprüfung ist der Praktikant in der Lage, eigenverantwortlich Veranstaltungen zu leiten.
– Die Seilprüfungen werden durch speziell ausgebildete Prüfer abgenommen. Diese Eins – zu – Eins-Situation gewährleistet ein intensives fachsportliches Feedback.
– Die Pädagogischen Prüfungen werden durch speziell ausgebildete Haupttrainer mit langjähriger Erfahrung abgenommen. In dem anschließenden Feedbackgespräch bekommt der Praktikant eine direkte ausführliche Rückmeldung.
– Während der Bürotätigkeit arbeitet der Praktikant unter der Anleitung der Betreuer, der ihn dabei unterstützt, Arbeitsaufträge eigenständig umzusetzen.
– Jeder Praktikant erhält ein Langzeit-Projekt, das er unter Anleitung eigenverantwortlich gestaltet.
– 1 x wöchentlich haben die Praktikanten während der Arbeitszeit die Möglichkeit der individuelle Weiterbildung (Fachsportlich bezogen: Kanu, Klettern, Bogenschießen oder pädagogisch)

Outside Standards

Die Outside – Standards garantieren eine gleichbleibende hohe Qualität. Dies beinhaltet unser Sicherheits- und Ausbildungskonzept welches im Bereich Erlebnispädagogik zu den Besten in Europa gehört. Es bietet sowohl den Teilnehmern unserer Veranstaltungen als auch unseren Trainer und Praktikanten höchste Sicherheit.

Beurteilung
– Wenn der Praktikant von Seiten seiner Ausbildungsstätte die Auflage hat, einen Praktikumsbericht zu erstellen, kann dieser, auf Wunsch, von Outside gegengelesen werden
– Am Ende des Praktikums stellt Outside folgende Nachweise aus:
o Praktikumszeugnis mit Beurteilung
o Teilnahmebestätigung für die Ausbildung
o Bei Abschluss der kompletten Erlebnispädagogischen Zusatzausbildung: Zertifikat