Unsere Aktionen sind auf ein Minimum an Materialeinsatz ausgelegt. Wir schaffen es dabei trotzdem ein sehr hohes Sicherheitsniveau zu wahren. Ganz nach dem Motto “Köpfchen über Masse” setzen wir die Ausrüstung geschickt ein. Unser Konzept schont so die natürlichen Ressourcen und ist gleichzeitig auch mit geringem finanziellem Aufwand durchführbar. Wir glauben die Natur ist immer noch der beste Lehrer. Reflexionen können in kurzer Zeit Lehrinhalte vermitteln, jedoch sind Sie meist nicht nachhaltig. Elementare Naturerfahrungen brauchen mehr Zeit sind oft jedoch so gewaltig, dass sie ein Leben lang nachwirken. Aus diesem Grunde findet unsere Erlebnispädagoik Ausbildung in einer natürlicher Umgebung statt und wir lassen in unserer Nomaden Schule die Natur nach dem Lernmodell von Stephan Bacon ” The mountains speak for themselve” auch für sich sprechen.

Wir schauen uns in der Naturpädagogik und Wildnispädagogik Ausbildung vieles von den natürlichen Abläufen ab. Wir leben dabei nach dem Rhythmus der Natur. Das fördert unser Wohlbefinden! Viele unserer Erkenntnisse beruhen auf der Lebensweise von Naturvölkern. Zum Teil leben sie noch als Jäger und Sammler wie vor tausenden von Jahren.

Das Ziel ist die Stärkung der Verbindung Natur Mensch. Die Wildnispädagogik Ausbildung von Outside geht eigene Wege. Unser Konzept der Nomaden Schule nimmt aus allen Bereichen die wesentlichen Elemente heraus. Wir bewegen uns aus diesem Grund in Wildnisgebieten. Wir verzichten soweit es geht auf Zivilastionsgüter und streben einen ursprünglichen Lebensstil an. Teilweise übernehmen wir Elemente des Survivaltrainings. Aber nicht mit dem Ziel der Flucht zurück in die ZiviIisation. Inspiriert sind wir auch teilweise von der Bushcraft Bewegung die sich in der Wildnis häuslich einrichtet. Wir gleichen Sie mit unseren Erfahrungen mit Naturvölkern ab und passen sie an.

Das Konzept der Nomaden Schule setzen wir wo immer es geht um. Auf dem Weg zum nächsten Ziel oder nach Erreichung der Tagesetappe werden die Ausbildungsinhalte erarbeitet. Die Tour wird immer wieder durch theoretische und praktische Lerneinheiten unterbrochen. So ist die Ausbildung durch einen Wechsel von Lerneinheiten und praktischer Erprobung gekennzeichnet. Nomaden führen natürlicherweise keine großen Ausrüstungsmengen mit sich. Auch wir beschränken uns auf das Notwendigste und nutzen die Ausrüstung multifunktionell. Das schont die natürlichen Ressourcen, den Geldbeutel und unsere Kräfte. Trotzdem bleibt das Niveau hoch. Das Motto lautet: ” Köpfchen statt Masse”.